Botschafter für DINNødhjælp

Unsere Botschafter sind wichtig für uns und für die Arbeit, die wir ausführen. Sie helfen auf ihre eigene persönliche Art, Fokus auf DINNødhjælp’s Arbeit zu setzen. Alle führen Sie eine wichtige Aufgabe aus, sowohl in der Verbreitung von DINNødhjælp’s Botschaft als auch in der Einsammlung von Spenden.

Unsere Botschafter sind alle Enthusiasten mit dem Herzen an der richtigen Stelle. Wir hoffen, dass Sie sich von diesen Menschen inspirieren lassen und nach DINNødhjælp’s Motto leben: Help One Person Everyday!

Wir möchten Sie mit diesen erstaunlichen Menschen bekannt machen, so dass Sie einen Einblick darin bekommen, wer sie sind und warum sie sich dazu entschieden haben, DINNødhjælp zu unterstützen.

 

AlmazAlmaz Mengesha, geboren in Äthiopien 1973..

Almaz hat 3 Kinder, arbeitet als Abteilungsleiter und lebt seit 1986 in Dänemark. Als Almaz 8 Jahre alt war, war Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt, in dem Sie beide Unterschenkel verloren hat. Aber das war für Sie kein Hindernis, um ihre Ziele zu erreichen und den Rahmen dessen, was man bisher gesehen hat, zu sprengen: Was jemand mit einer Behinderung wie ihrer ausrichten kann.

Im Jahr 2013 bekam Almaz erstmals Kenntnis von DINNødhjælp in den Nachrichten und ihr war sofort bewusst, dass sie ein Teil von DINNødhjælp’s Team sein möchte. In 2014 entschied sie, dass sie die erste dänische doppelt beinamputierte Frau sein würde, die einen Triathlon durchführt, um auf diese Weise Fokus auf DINNødhjælp zu setzen.

Seitdem har Almaz mehrere Triathlons, mittels denen sie Spendengelder für DINNødhjælp eingesammelt hat, durchgeführt. Almaz vergleicht sich nicht selbst mit einem Athleten, sie trainiert und nimmt an Wettbewerben teil, weil es einem höheren guten Zweck dient. Außerdem hält Almaz Vorträge über ihre spannende Kindheit in Äthiopien, einen Teil dieser Erlöse spendet sie an DINNødhjælp. Almaz setzt sich laufend neue Ziele für das, was sie mit ihren zwei Metallbeinen ausrichten kann – dieses wird vom TV dokumentiert. Für weitere Informationen über Almaz und ihre fantastischen Initiativen für DINNødhjælp folgen Sie ihr auf Facebook: „Almaz Mengesha – doppelt beinamputierte Triathletin“.

 

BjørnBjørn Druglimo, geboren in Norwegen 1973.

Bjørn ist verheiratet, hat 3 Kinder und arbeitet seit 2001 als Polizist in Norwegen. In seiner Freizeit ist er Fußballtrainer für Kinder und er schreibt als Freelance Schriftsteller in unterschiedlichen Norwegischen Medien über Themen, die ihn bewegen. Er wünscht sich, dass alle Kinder ein gutes Leben haben – mit Möglichkeit für Sicherheit, Liebe und Freude.

Bjørn bekam das erste Mal Kenntnis von DINNødhjælp, als das Bild von Hope um die Welt ging. Bjørn schickte ein Gedicht an DINNødhjælp aus dem hervor ging, warum Hope einen Eindruck auf ihn gemacht hatte. Danach wurde sein Interesse noch grösser, er begann eine Einsammlung von Fußball-Trikots für die Kinder unseres Kinderheims – die Resonanz war riesig und alle Top-Vereine in Norwegen nahmen teil. Er bekam unter anderem ein von dem norwegischen Fußball Star Martine Ødegaard unterschriebenes Real Madrid Trikot und unterschriebene Trikots der dänischen Nationalmannschaft sowie vom F.C. Kopenhagen.

Aber Bjørn ist am besten bekannt für seine Kampagne – One Word To One World. Hier wurden HOPE-Grüße an alle Kinder der Welt gesendet. Die Kampagne ging um die Welt und mehrere tausende haben ein Foto auf ihrer Facebook-Seite mit einem Schild, auf dem HOPE stand, geteilt, unter anderem berühmte Schauspieler, Sänger usw.

 

LeifLeif Dorph Rasmussen, geboren in Dänemark 1972.

Leif lebt zusammen mit seiner Freundin und gemeinsam haben sie 3 Kinder, er ist selbstständiger Sportausbildungsberater, zusammen mit seinem guten Freund Jesper Grothe Pedersen. Die Arbeit besteht in erster Linie darin, Kinder und Jugendliche zu mehr Bewegung im Alltag zu motivieren – Menschen in allen Altersgruppen haben ein inneres Spielbedürfnis, aber Erwachsene übersehen häufig diese enorme Kreativitäts- und Energiequelle des Spielens, indem sie es als ein Konzept nur für Kinder sehen. Die Partner halten außerdem Kurse für Lehrer und Pädagogen und starten Projekte wie zum Beispiel die Einrichtung von Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen.
Leif bekam das erste Mal Kenntnis von DINNødhjælp in 2013, seine Mission war es Mittel für DINNødhjælp unter einer Ironman Herausforderung einzusammeln. Am 24. August 2014 stellte er in einer Reihe Läufe, Radläufe und Triathlon Distanzen auf, wobei er mit DINNødhjælps Reklame auf seinem Trikot lief und gleichzeitig ca. 500 Flyer über DINNødhjælp verteilte. Nach 11 Stunden und 45 Minuten kam er ins Ziel und mit Hilfe seines Netzwerkes war es ihm gelungen, über 4.000 Euro für DINNødhjælp einzusammeln. Seither hat Leif an vielen verschiedenen Läufen teilgenommen, mit dem Ziel DINNødhjælps Bekanntheitsgrad zu verbreiten und weiterhin Spenden einzusammeln. Leif arbeitet an einer Veranstaltung zum Nutzen von DINNødhjælp, dieses ist jedoch noch auf dem Reißbrett – Halten Sie sich auf seiner Facebookseite „MEINE Motivation – DIN Nødhjælp – IHR Überleben“ über seinen Einsatz und seine kommenden Projekte für DINNødhjælp auf dem Laufenden.

 

Elena Tanzarella, geboren in Italien 1974.

Elena ist mit ihrem brasilianischen Mann verheiratet, hat 3 Kinder und arbeitet als Anwalt in einem Familienunternehmen.

Als Anwalt hilft sie Immigranten Pro Bono und außerdem ist sie Befürworter für einige Menschenrechtsorganisationen, die für das Wohl dieser Menschen arbeiten.
Elena teilt DINNødhjælps Vision, dass größere soziale Gleichheit eine höhere und bessere Schulausbildung erfordert.
Nachdem sie das Video mit Hope gesehen hat und DINNødhjælps Arbeit gefolgt ist, war sie der Meinung, dass DINNødhjælps Mission einen Schritt weiter als viele andere humanitäre Organisationen geht.
Sie beschloss, Befürworter für DINNødhjælp zu werden, da sie einen starken Glauben daran hat, dass Aberglaube durch Ausbildung und Information ausgerottet werden kann.
Elena spürt, dass sie einen Unterschied machen kann, indem sie hilft den Verein zu vergrößern und auf der ganzen Welt bekannt zu machen.

 

Claudia Freitas, geboren in Portugal 1988.

Claudia hat 3 Kinder, lebt seit 3 Jahren zusammen mit ihrem Lebensgefährten und arbeitet in einer Fabrik.
Familie ist das wichtigste für Claudia, besonders ihre Kinder und ihre Patentochter, mit denen sie so viel Zeit wie möglich verbringt.

Claudia wurde das erste Mal in 2016 auf DINNødhjælp aufmerksam, als sie das Video sah, in dem Anja Hope rettet. Anschließend begann Claudia alles, was sie über DINNødhjælps Arbeit finden konnte, zu lesen und ihr wurde schnell bewusst, dass sie helfen möchte, einen Unterschied zu machen.

Sie sammelte Geld ein und druckte T-Shirts mit DINNødhjælps Logo, welche sie verkaufte. Sie hat auch eine Einsammlung durch ihre Arbeit gestartet, welche sie ”Ajuda Sem Fronteiras” genannt hat, bei der ihre Kollegen unterstützt haben.
In Zukunft möchte Claudia DINNødhjælp als Botschafter in Portugal vertreten, sie ist eine Aktivistin mit dem Herzen an der richtigen Stelle. Sie hat bereits jetzt viele Ideen, wie sie Menschen auf DINNødhjælps Arbeit aufmerksam machen kann und vor allem, wie sie zukünftig Spendengelder einsammeln kann.